Insolvenzverwalter Wagner erreicht bei Integra 64 Prozent für die Gläubiger
Wir helfen Unternehmen.

Insolvenzverwalter Wagner erreicht bei Integra 64 Prozent für die Gläubiger

22. Februar 2012 · Ulm · Geschäftsfeld Insolvenzverwaltung

  • Ehemalige Mitarbeiter bekommen Geld nach Insolvenz
  • Hälfte der Forderungen entfällt auf ehemalige Angestellte und die Agentur für Arbeit

Ulm, 20. Februar 2012. Das Insolvenzverfahren der Integra gGmbH gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung aus Mögglingen ist nahezu abgeschlossen. Insolvenzverwalter Christoph Wagner von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH in Ulm konnte eine außergewöhnlich hohe Insolvenzquote von 64,4 Prozent erzielen. Gläubiger bekommen damit einen Großteil ihrer Forderungen ausgezahlt. „Rund die Hälfte der Forderungen entfällt auf ehemalige Angestellte der Integra und die Agentur für Arbeit. Ein Mitarbeiter kann im Schnitt mit mehr als 800 Euro rechnen“, sagt Insolvenzverwalter Wagner. Durchschnittlich liegt die Insolvenzquote in Deutschland bei lediglich zwei bis vier Prozent.

DRK Kreisverband betreibt Frischemarkt Bargau

Die Integra gGmbH Mögglingen hatte im Juni 2009 Insolvenz anmelden müssen, nachdem aufgrund der Wirtschaftskrise viele Aufträge storniert wurden. Insolvenzverwalter Wagner konnte den Geschäftsbetrieb bis Ende Oktober 2009 fortführen. Das gemeinnützige Unternehmen hatte Arbeitslosen und sozial Benachteiligten durch Ausbildung und Qualifizierung eine Chance auf den Wiedereinstieg in den Beruf ermöglicht. Die Integra hatte zum Zeitpunkt des Insolvenzantrags 27 Angestellte. Ein Teil der Mitarbeiter fand beim DRK Kreisverband Schwäbisch Gmünd eine neue Anstellung. Das DRK hatte den Frischemarkt Bargau von der Integra übernommen und betreibt den Laden weiter. Weitere Informationen unter: www.pluta.net

PLUTA Experte

Christoph Wagner

Christoph Wagner
Rechtsanwalt, Master of Business Administration

Ihr Pressekontakt

Patrick Sutter
relatio PR

+49 89 210 257-22

Als PDF herunterladen